Neuer Markt

Das Rathaus und das Areal um den Sitz der Stadtregierung sind das Herz einer Stadt. In Ingelheim ist das nicht anders. Allerdings bieten weder Rathaus noch der Neue Markt Elemente, die bei den Bürgern eine Identifikation mit der Stadt Ingelheim hervorrufen. Mehr Attraktivität, gesteigerte Aufenthaltsqualität und Belebung sollen das ändern.

Die Ergebnisse des Rahmenplans ebnen das weitere Vorgehen. Für den Neuen Markt und einen Teil der Gartenfeldstraße sind Um- und Neubauten geplant, die bei gleich bleibender Baudichte eine größere innerstädtische Vielfalt bieten. So sollen eine Kulturhalle und das Weiterbildungszentrum mit der angeschlossenen Musikschule das Stadtzentrum beleben und an einem zentralen Punkt einen Ort der Kultur und des Austauschs bilden.

 

Die Kulturhalle

Mit dem Bau einer Kulturhalle im Herzen der Stadt soll der Stadtkern belebt und gestärkt werden. Die Halle ist multifunktional und soll gemeinsam mit dem Weiterbildungszentrum und der Musikschule genutzt werden sowie der lokalen und überregionalen Kultur eine Bühne bieten. Das Gebäude soll aber auch Vereinen und Feierlichkeiten wie Abiturbälle oder Tanzveranstaltungen dienen sowie für Tagungen und Fortbildungsveranstaltungen genutzt werden können.

 

Das Weiterbildungszentrum mit Musikschule

Im Weiterbildungszentrum (WBZ) und der Musikschule führen die gesteigerte Nachfrage und das Wachstum des Angebots zu gravierenden Platzproblemen. Außerdem wurde bei der Planung und Sanierung der Gebäude versäumt, die Räume der Musikschule mit einem ausreichenden Schallschutz zu versehen. Angrenzende Räume können aus dem Grund nicht genutzt werden. Auch die Parkplatzsituation im Wohngebiet ist sehr unbefriedigend. Da eine Erweiterung des aktuellen Baus nicht möglich ist und die Stadt dem Angebot weiterhin gerecht werden möchte, ist ein Neubau für diese Einrichtungen am Neuen Markt geplant. Damit kommt ein Publikumsmagnet in die Innenstadt, von der die Stadtmitte und nicht zuletzt die Ingelheimer profitieren werden.

Die Rathauserweiterung

Wachsende Zuständigkeiten und mehr Arbeitsplätze führen in dem in den 1980er Jahren gebauten Rathaus zu Platzproblemen. Eine Erweiterung von 600 m² ist geplant, die weitgehend als Bürofläche genutzt werden soll. Eine genaue Platzierung der Erweiterung wird erst mit den Ergebnissen des Wettbewerbs entschieden.

Mehr Grüne Plätze

Das Angebot an Freiflächen und Plätzen mit Aufenthaltsqualität ist in der Stadtmitte kaum vorhanden. Auch der Grünstreifen an der Binger Straße wird dem nicht gerecht. Aus diesem Grund soll auf dem Neuen Markt ein neuer Platz entstehen, der den Ingelheimern Raum zum Treffen, Verweilen und Erholen bietet und dem Rathaus als Vorplatz und Zugang einen ansprechenden Rahmen schafft.

All diese neuen Bauelemente sollen dabei so angeordnet werden, dass sie in Verbindung zu anderen zentrumsnahen Nutzungen stehen und damit eine innerstädtische Einheit bilden.

Entwicklung
Neuer Markt